INNOVATIONSPROJEKTE

In 19 Innovationsprojekten (light) entwickeln Unternehmen – gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen – neue Produkte, Prozesse und Dienstleistungen.

Förderkriterien

INNOVATIONSPROJEKTE

  • Mindestanzahl 3 KMU · grenzüberschreitend
  • Budget ca. 270.000 Euro (Förderquote: 50%)
  • Laufzeit max. 2 Jahre
  • Projektpartner sind wesentlich KMU vernetzt mit wissenschaftlichen Einrichtungen
  • Gefördert werden Personalkosten und Kosten für Leistungen Dritter (externe Dienstleistungen)

INNOVATIONSPROJEKTE LIGHT

  • Mindestanzahl 2 KMU · grenzüberschreitend
  • Budget 135.000 Euro (Förderquote: 50%)
  • Laufzeit max. 2 Jahre
  • Gefördert werden Personalkosten und Kosten für Leistungen Dritter (externe Dienstleistungen)
  • Optional: Einbindung einer Forschungs- oder Bildungseinrichtung

THEMENFELDER

Themenfelder_3

Lebensmittelsicherheit

Themenfelder_5

Soziale Innovation

→ Cook.3D – Entwicklung eines Küchen-Roboters, der 3D-Druck und Zubereitung verbindet

Food-Printing ist eine neue Spielart des dreidimensionalen Drucks, der die industrielle Produktion nachhaltig verändern wird. Die Technologie wird, sobald sie die (Groß-)Küchen erobert hat, eine Revolution auf dem Lebensmittelmarkt auslösen. So kann dieses neue Verfahren zukünftig ein exakt auf die persönlichen Bedürfnisse (etwa an Nährstoffen, medizinischen Zusatzstoffen oder einer bestimmten Konsistenz) abgestimmtes Essen per Knopfdruck ressourcenschonend herstellen und ist somit weit davon entfernt, eine kulinarische Spielerei zu sein.

Im Projekt Cook.3D soll ein „Küchenroboter“ entwickelt werden, der neben der individualisierten additiven Fabrikation (umgangssprachlich 3D-Druck) von pastösen Lebensmitteln auch deren Zubereitung übernimmt. Derzeit sind dies zwei Prozessschritte, selbst der erste gelingt bisher oft noch unzureichend für einzelne Lebensmittel. Durch die mathematische Modellierung der pastösen Substanz und der iterativen und interaktiven, softwaregesteuerten Rückkopplung von Sensordaten soll eine neue Qualität und verallgemeinerbare Anwendung auf beliebige pastöse Substanzen erreicht werden. Zu diesem Zweck fließen u.A. die Parameter Viskosität, Druck, Temperatur, Druckgeschwindigkeit, Düsendurchmesser und Geometrie, Layerhöhe und Druckpfad in die mathematische Modellierung und Softwaresteuerung ein.

Ergebnis wird ein Prototyp eines Küchenroboters mit integriertem 3D-Druckprozess zur automatischen Erstellung individualisierter Lebensmittel sein.